Impulse für die Wirtschaft

Im neuen Elektronik-Kompetenzzentrum der SCHORISCH Gruppe in Wentorf (von links stehend): Norbert Brackmann, Betriebsleiter Emil Schlumberger, Vertriebsleiter Axel Ziemann und Vorstand Kirsten Schönharting. Foto: k-w

Norbert Brackmann besucht Kompetenzzentrum der SCHORISCH Gruppe / Obmann des Bundestages informiert sich in Wentorf

Wentorf (k-w). Das neue Elektronik-Kompetenzzentrum der SCHORISCH Gruppe in Wentorf besuchte der Bundestagsabgeordnete Norbert Brackmann. Mit großem Interesse registrierte der Obmann im Haushaltsauschuss der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, wie sich das Team um Vorstand Kirsten Schönharting mit innovativen Ideen nach dem Umzug innerhalb der Metropolregion Hamburg erfolgreich aufgestellt hat.

Den Führungskräften riet der Haushaltspolitiker, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen. Bei seinem Rundgang durch die modern aufgestellte Produktion erfuhr er zum Beispiel, dass den Verguss unter Vakuum nur ganz wenige Elektronikfirmen in Deutschland beherrschen. „Wir brauchen kreative Köpfe, um unserem Mittelstand Perspektiven und der deutschen Wirtschaft wertvolle Impulse zu geben“, sagte der lauenburgische Abgeordnete, der im Haushaltsausschuss als Hauptberichterstatter für den Etat des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zuständig ist.

Elektronische Baugruppen aus Wentorf leisten in vielen technischen Systemen ihren Dienst. Die Unternehmensgruppe legt ihren Fokus auf die Herstellung von Komponenten, auf die besonders innovative Kunden vertrauen, die unter anderem in der Medizin- und Sicherheitstechnik, der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Produktion von Audio- und Videosystemen oder hochsensiblen Tank- und Abfüllanlagen zuhause sind.

Dabei werden die kompletten Wertschöpfungsstufen – von der Entwicklung über die Industrialisierung komplexer Baugruppen und Module bis zum passenden Gerätebau – abgedeckt. Das startet mit der Entwicklung von Prototypen bis hin zur Serienproduktion, inklusive Montage, Verkabelung, bleifreiem Löten und Coating. Außerdem werden Kunden im Obsolescence-Management unterstützt. Dafür wird die Einrichtung von Konsignationslagern angeboten, speziell bei schwer beschaffbaren Bauteilen.

Die SCHORISCH Gruppe hat sich auch als Systemdienstleister im Energiemanagement einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Konzipiert und installiert werden Komplettlösungen für Sicherheitsstrom-Versorgungen und Sicherheitsbeleuchtungen. In der System- und Gebäudetechnik führt die Gruppe aktuelle Produkte und Technologien rund um Batteriesysteme und Brandschutz.

Die Unterbrechungsfreien Stromversorgungen ( USV) der SCHORISCH Gruppe schützen Krankenhäuser, Datenbanken, Produktionsanlagen und Firmenzentralen vor Stromausfall. Mit WLan werden überall dort, wo Verkabelung nicht möglich ist, die Fluchtwege bei Ausfall der Stromversorgung aufgezeigt.

Im besonderen Interesse von Norbert Brackmann stand natürlich auch das Stahlbau-Kompetenzzentrum der SCHORISCH Gruppe in Brandenburg, da er im Rahmen seiner politischen Tätigkeit ebenfalls für den Bereich Wasserstraßen und Schifffahrt zuständig ist. Zu den Kerngeschäften in Karstädt gehören der Stahl- und Metallbau sowie der Stahlwasserbau. Markenzeichen dieses Standorts ist die Sanierung historischer Stahlkonstruktionen wie Brücken oder Wehre.

Weitere Informationen im Internet:www.schorisch-gruppe.de.

Abdruck honorarfrei – 3.024 Anschläge

Die SCHORISCH Gruppe

Die SCHORISCH Gruppe, die sich der Projektierung, dem Engineering, dem Service und der Wartung anspruchsvoller Projekte widmet, verfügt über zwei Standorte.

Das Elektronik-Kompetenzzentrum ist in Wentorf bei Hamburg angesiedelt. Neben der Elektronikfertigung und dem Gerätebau liegt der Fokus als Systemdienstleister auf Energiemanagement, Sicherheitsstromversorgungen und -beleuchtungen, Batteriesysteme sowie Brandschutz. Außerdem werden in Wentorf diffizile Bauteile mit Hilfe der modernen MIM-Technologie entwickelt.

Das Stahlbau-Kompetenzzentrum in Karstädt (Brandenburg) verfügt über ein breit gefächertes Know-how im Stahl- und Metallbau sowie im Stahlwasserbau. Markenzeichen der Stahlbauer ist die Sanierung historischer Stahlkonstruktionen wie Brücken oder Wehre.

Die SCHORISCH AG wird von Vorstand Kirsten Schönharting geleitet.

Weitere Informationen im Internet:www.schorisch-gruppe.de.

 

2018-08-15T00:13:51+00:00Juni 2nd, 2016|