Schlumberger in Vorstand berufen

Innovation: Aus Firmen der SCHORISCH Gruppe werden moderne Industrieunternehmen / Beschleunigung der Digitalisierung

Karstädt / Hamburg (k-w). In den Vorstand der SCHORISCH Gruppe wurde Emil Schlumberger aus Hamburg von der Vorstandsvorsitzenden Kirsten Schönharting berufen. Zu der Unternehmensgruppe gehören das Kompetenzzentrum Stahlbau im brandenburgischen Karstädt und das Kompetenzzentrum Elektronik in Wentorf bei Hamburg.  

Emil Schlumberger wird neben seinen Aufgaben als Geschäftsführer von SCHORISCH Elektronik in Wentorf die Themen Digitalisierung und Innovation in den Prozessabläufen der Unternehmensgruppe weiter ausbauen. Insbesondere geht es dabei um die Nutzung neuer Technologien. Damit soll vor allem der Umbau von SCHORISCH Stahlbau als klassischem Handwerksbetrieb in ein modern aufgestelltes Industrieunternehmen beschleunigt werden. Schlumbergers zusätzlicher Aufgabenbereich umfasst die Produktion, die Materialwirtschaft sowie die IT.

Für das operative Geschäft des Stahlbau-Kompetenzzentrums in Karstädt zeichnet nach wie vor Geschäftsführer Detlef Möhr verantwortlich. Der Stahlwasserbau gehört wie der Stahl- und Anlagenbau zu den Kerngeschäften in Karstädt. Spezialgebiete des Teams aus Ingenieuren, Stahlbauern und Schweißern sind die Sanierung historischer Stahlkonstruktionen wie Brücken oder Wehre sowie die Antriebstechnik.

„Die Implementierung moderner Strukturen in einen traditionellen Handwerksbetrieb, in dem teilweise noch in überlieferten Strukturen gedacht und gearbeitet wird, ist durchaus eine Herausforderung“, betont der 32-jährige Emil Schlumberger, der schon mit seinem dualen Studium bei der SCHORISCH Gruppe in eine Blitzkarriere gestartet ist. Bei SCHORISCH Elektronik in Wentorf war Schlumberger ab 2013 zunächst Projektingenieur und übernahm 2014 die Leitung der Materialwirtschaft. Zum Betriebsleiter des Kompetenzzentrums Elektronik wurde der Hamburger 2015 ernannt sowie 2017 zum Geschäftsführer.

An der Nordakademie, der renommierten Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn, hatte der gebürtige Ulmer als Vertiefungsschwerpunkte Internationales Vertriebsmanagement und Innovationsmanagement belegt. Um letzteres dreht sich jetzt vor allem auch sein neuer Aufgabenbereich als Vorstand der SCHORISCH Gruppe.

Infos zur Unternehmensgruppe:www.schorisch-gruppe.de.

Abdruck honorarfrei – 2.196 Anschläge

FOTO

Emil Schlumberger wurde in den Vorstand der SCHORISCH Gruppe mit dem Aufgabenbereich Digitalisierung und Innovation in den Prozessabläufen berufen.

Fotos: SCHORISCH Gruppe

Das SCHORISCH Kompetenzzentrum Stahlbau

Der Stahlwasserbau gehört wie der Stahl- und Anlagenbau zu den Kerngeschäften von SCHORISCH Stahlbau im brandenburgischen Karstädt. Spezialitäten des Traditionsunternehmens sind die Sanierung historischer Stahlkonstruktionen wie Brücken oder Wehre sowie die Antriebstechnik.

Neue Technologien und innovative Fertigungsverfahren bis hin zur Digitalisierung kompletter Arbeitsprozesse im Stahlbau prägen heute die Ingenieurskunst und das Handwerk, gepaart mit modernster Schweißtechnik. Aufträge in Konstruktion und Engineering sowie als Generalunternehmer führt das 100-köpfige Team aus Ingenieuren, Stahlbauern und Schweißern bis an die norddeutschen Küsten, in den süddeutschen Raum, aber auch ins angrenzende Ausland.

Auf einer Fertigungsfläche von 6.000 Quadratmeter können selbst größere Projekte mit hohem Platzbedarf im SCHORISCH Kompetenzzentrum Stahlbau problemlos gestemmt werden.

Geschäftsführer bei SCHORISCH Stahlbau sind Kirsten Schönharting und Detlef Möhr.

Weitere Infos im Internet unter:www.schorisch-stahlbau.de.

Das SCHORISCH Kompetenzzentrum Elektronik

Hochmoderne Technologien integriert die SCHORISCH Elektronik in die Suche nach passgenauen Lösungen für die meist anspruchsvollen Herausforderungen ihrer Kunden. Die digitale Infrastruktur dazu beruht auf einer komplexen IoT-Vernetzung. Die Beratungskompetenz beinhaltet deshalb auch, Maschinen und Anlagen nachträglich auf IoT auszurichten.

Das Elektronik-Kompetenzzentrum in Wentorf bei Hamburg ist außerdem auf die Produktion elektronischer Baugruppen, inklusiv Coating, den Gerätebau sowie deren Prüfung spezialisiert. Die Kunden sind vorrangig in der Umwelttechnik, Sensorik, Elektromobilität und Mineralölindustrie unterwegs, für die teilweise nach den ATEX-Richtlinien der Europäischen Union produziert wird.

Geschäftsführer der SCHORISCH Elektronik GmbH sind Kirsten Schönharting und Emil Schlumberger.

Weitere Infos im Internet unter:www.schorisch-elektronik.de.

2020-11-06T14:56:29+00:00November 6th, 2020|
Nach oben